Zurück zur Übersicht

41. Container voll gepackt

Hilfsverein sammelt seit mehr als 20 Jahren für Bedürftige in Namibia



Windhoek/Röhrse (nic) • Schon seit mehr als 20 Jahren ist der deutsche Verein „Hilfe für Namibia“ aktiv und sammelt regelmäßig nützliche Sachspenden für bedürftige Kinder in Namibia. Zwei vollbeladene Container erreichen auf diese Weise jährlich das Land, wobei die Inhalte – Kleidung, Spielsachen, Lernmaterial und vieles mehr – je nach Bedarf an verschiedene Organisationen und Institutionen verteilt wird. Auf diese Weise erhält jeder, was er wirklich braucht und die Hilfe kommt auch tatsächlich dort an, wo sie benötigt wird.



Vor kurzem war es im deutschen Röhrse (Niedersachsen) wieder soweit: 20 Vereinsmitglieder trafen sich auf der Gästefarm Afrika, um dort den mittlerweile 41. Container mit Hilfegütern zu beladen. Denn so ein Container fasst immerhin 33 Kubikmeter! Da ist auch schon einmal Hilfswerkzeug von Nöten, doch zum Glück steht ein Trecker mit Palettengabel bereit. Koordiniert wird der Ladevorgang von drei erfahrenen „Lademeistern“, die wirklich für jede Lücke den entsprechenden Karton finden, damit auch wirklich jeglicher Raum ausgenutzt wird. So dienen zum Beispiel kleine Säcke dazu, unkonventionelle Lücken zu füllen, die beispielsweise bei Fahrrädern, Rollstühlen oder Rollatoren entstehen.



Zudem müssen alle Kartonträger mit ihren Kisten eine Art Registrierung passieren, bei der Inhalt und Empfänger der Kartons, der Plastiksäcke oder auch der Nähmaschine notiert werden. Mit dabei sind auch unzählige Schuhkartons, in denen sich Hygieneartikel, Schulbedarf und ein paar Süßigkeiten für die Kinder dreier Schulen befinden.



Nach gut drei Stunden ist das Lager geräumt und der Container voll. Trotz der eisigen Minustemperaturen sind alle Vereinsmitglieder wohlauf und zufrieden. Zur Stärkung gibt es anschließend Erbseneintopf mit Würstchen.



Am 20. Februar wird der Container schließlich Namibia erreichen. Die Abwicklung Vorort und die Verteilung der Spenden werden durch Mitglieder, die in Namibia wohnen, organisiert und koordiniert. Der Container Nummer 42 ist für September geplant. Bis dahin können selbstverständlich wieder Kleidung, Spielzeug, Sofadecken, Rollstühle und andere nützliche Dinge in Röhrse abgegeben werden.

Allgemeine Zeitung

Mittwoch, 18.01.2017
Zum Artikel